Centralkino: Kunst und Kino

Eva Hesse – Ein Dokumentarfilm von Marcie Begleiter
Anlässlich der Ausstellung ‘Eva Hesse – One More than One’ in der Hamburger Kunsthalle (29.11.2013 – 02.03.2014) drehte die Kölner TelevisorTroika einen Dokumentarfilm über Leben, Werk und Wirken von Eva Hesse. Eva Hesse wurde 1936 in der Hamburger Isestraße als Tochter des Rechtsanwalts jüdischen Glaubens, Wilhelm Hesse, und seiner Frau Ruth Marcus Hesse geboren. Im Alter von zwei Jahren wurde sie mit einem Kindertransport nach Holland geschickt. 1939 konnte die Familie in die USA emigrieren und ließ sich in New York nieder. Eva Hesse studierte im Anschluss an ein Stipendium Malerei an der Cooper Union in New York und an der Yale School of Art and Architecture, unter anderem bei Josef Albers. Sie gilt als Vertreterin der Prozesskunst und der Arte Povera. Eva Hesse starb am 29. Mai 1970 im Alter von 34 Jahren in New York an eimem Hirntumor. Ihre Lebensgeschichte, ihr außerordentlicher Erfolg in der kurzen Zeit ihres Wirkens und ihr früher Tod ließen sie zum Mythos werden.

Wann:   Freitag, 10 und Montag 13.06.2016, jeweils um 20 Uhr
Kosten: 6,00 € 
Ort:    Centralkino Lingen, Marienstraße