Projektarchiv

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Große Kunst und große Gefühle
Ausstellung zum Projekt “KunstKonfliktKommunikation” eröffnet in Meppen

KKK_EröffnungAm Abend des 11. November 2014 eröffnete der Erste Kreisrat im Landkreis Emsland, Martin Gerenkamp, die umfangreiche Ausstellung zu demProjekt „KunstKonfliktKommunikation“ der Kunstschule Lingen im Kreishaus Meppen: „Konflikte, Kriege und Gewalt sind längst in den Kinderzimmern angekommen. Kunstprojekte wie diese können helfen, dass Kinder und Jugendliche derartige Auseinandersetzungen verstehen, dass sie sich Gedanken darüber machen und ihre Gefühle äußern. Wir haben das Projekt als Landkreis also auch deshalb unterstützt, weil Kreativität und Kunst bei Kindern nicht in erster Linie das Vermitteln von künstlerischen Techniken ist, sondern letztlich vielmehr das Ausdrücken von Gefühlen und Emotionen“, so Gerenkamp.

Die erwartungsvollen Gäste wurden dabei nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. Sie waren fasziniert von den Werken der 35 Kinder und Jugendlichen aus der Kunstschule, dem Abenteuerspielplatz und der Gesamtschule in Lingen, die sich in den vergangenen Wochen unter dem Leitsatz „Große Kunst und große Gefühle“ kreativ auseinandersetzten.
„Sehr eindrucksvoll war zu sehen, wie Kinder und Jugendliche mit schwierigen Themen umgehen und ihre Wahrnehmungen auf verschiedenste Weise durch Kunst zum Ausdruck bringen“, so eine begeisterte Besucherin der Ausstellung. Ebenfalls begeistert war Oliver Roosen, Vorstand der Sparkasse Emsland, der sich von der siebenjährigen Charlotte Smolka jedes Werk persönlich erklären ließ.
„Es war auch für uns sehr spannend, mit Kindern und Jugendlichen eine Reise durch die Geschichte und Emotionen zu machen, die durch Ereignisse wie Kriege und Kontroversen ausgelöst werden. Wir hoffen, auf diese Weise junge Menschen für solche Themenbereiche zu sensibilisieren und ihnen durch das kreative Arbeiten ein Ventil zu geben, mit schwierigen Gefühlen umzugehen. Die entstandenen Werke bestätigen uns auf jeden Fall in unserer Arbeit“, so Evelyn Adam, Leiterin der Kunstschule Lingen. Das Projekt wurde gefördert von der Emsländischen Landschaft, Sparkasse Emsland, Stadt Lingen, Johann-Alexander-Wisniewsky Stiftung und dem Landkreis Emsland. „Herzlichen Dank, dass Sie unsere Arbeit unterstützen und daran glauben“, so Adam zu den Förderern.

 

 

Kunst zum Sitzen – Ein Gemeinschaftsprojekt der Emsländischen Kunstschulen in Freren, Lingen, Meppen und Papenburg

DSC_0104Anlässlich der Landesgartenschau in Papenburg wurden unter dem Motto “bunt und bliede” fünf Holz-Sitzbänke jeweils von den vier emsländischen Kunstschulen in Freren, Lingen, Meppen und Papenburg kreativ gestaltet. Diese 20 individuellen Holzbänke stellen auf dem Gelände der Landesgartenschau bis zum 19. Oktober 2014 ganz besondere Blickfänge dar.
Im Sommer 2014 präsentiert dann eine gemeinsame Fotoausstellung die Ergebnisse zur “Kunst im Sitzen” aus allen vier Kunstschulen in Papenburg. Erste Bilder von der feierlichen Einweihung der bemalten Bänke gibt es hier.

 

 

MODEatelier + MalORT

Mit zwei neuen Angeboten möchte die Kunstschule Lingen ihr Angebotsspektrum erweitern und sich für neue Zielgruppen öffnen: Ein Modeatelier “MACHT Outfit!” ohne Nadel und Faden mit Fantasy-Performance zum Thema Licht für Jugendliche ab ca. 12 Jahre, sowie einen MalORT (Arno Stern) zur Erweiterunf des Frühförderbereiches und zum Ausdrucksmalen für Kinder, Jugendliche,  Erwachsene und Senioren.

 

20

Projektkurs: MODEatelier

MACHT Outfit!

Im Modeatelier “MACHT Outfit” nehmen wir die Welt auseinander und erfinden sie neu! Verrückte Ideen für Kleidung und fantasievolle Gestalten werden entwickelt. Anhand von Beispielen wird hinterfragt, was Mode und Kleidung  in unsrem täglichen Leben für einen Stellenwert einnimmt und, wie sie einzusetzen sind. Anschließend geht es daran, eigene Kreationen zu finden, bei denen der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, Nadel und Faden sind allerdings tabu! Die verrückten, schrillen oder eleganten Werke entstehen aus Papier, Folie, Pappe, Schaumstoff und vielem mehr. Durch die Kreationen können die Jugendlichen ihre verrückte Seite ausleben, zeigen,  wer sie sind oder sich fantasievoll verwandeln. Beim Gestalten geht es nicht um Designer oder Trends, sondern um kreative Ideen, die jede gewohnte Form durchbrechen!

Im Kurs werden ein originelles “Kleid”, sowie ein fantasievolles Outfit für eine Lichtgestalt entworfen.

Alter:    ab 12 Jahre
Wann:     Montag, 16.30-18.30 Uhr
Beginn:   22.9.2014
Dauer:    7 Nachmittage
Leitung:  Vera Bruns
Kosten:   32,00 Euro
Dieser vergünstigte Kurs findet innerhalb des Projektes "MODEatelier + MalORT" statt. Bei Projekt-
Bewilligung wird gemeinsam mit einer Tanzpädagogin eine Art Modenschau als individuelle
Fantasy-Performance zum Thema Licht entwickelt. Aufführung ist am 22.11.2014 beim Lichterfest.

 

39

Ausdrucksmalerei am Samstag

“Auf meinem Weg” und “Farbentanz”

Zeit für sich selbst zu nehmen. “Eine Pinselspur auf dem Papier, eine Äußerung ohne Absicht, die nur dem Bedürfnis folgt, bringt den Menschen zu sich selbst zurück.” (Arno Stern)

Im Malraum an der Malwand stehend, wird auf großen Bogen Papier ohne Themenvorgabe gemalt. Mit einer Vielzahl leutender Gouachefarben, mit Pinsel, Händen, Schwämmen, Spachteln  oder Kleister, ohne Druck, ohne Bewertung, ohne Interpretation, unterstützt durch haltende und einfühlsame Begleitung entstehen eigene Bilder. Neues ausprobieren, Inneres zum Ausdruck bringen, Freude erleben und Lebendigkeit spüren. Sie lernen das Ausdrucksmalen, die Malutensilien und den Malraum in entspannter Atmosphäre kennen, sammeln Erfahrungen und treten in Kontakt zu sich selbst. Sie spüren ihre Geschichte nach und können sich wahrnehmen, berühren lassen und sich entwickeln.

Malkenntnisse sind nicht erforderlich! Ein kleines Mittagessen können wir in der Nähe einnehmen (Kaffee und Tee frei).

Alter:   Erwachsene
Wann:    Samstag, 18.10.2014 und 15.11.2014, 10.00 – 17.00 Uhr ("Auf meinem Weg")
        Samstag, 17.1.2015 und 14.2.2015, 10.00 - 17.00 Uhr ("Farbentanz")
Leitung: Ute Reker
Kosten:  42,00 € pro Termin (einzeln buchbar)

 

 

Parlament in Ton 2014

Bei dem Projekt “Parlament in Ton” des Landesverbandes der Kunstschulen haben Kinder und Jugendliche in 29 niedersächsischen Kunstschulen unter fachlicher Anleitung mehrere individuelle und ausdrucksstarke Porträts aus Ton aller 137 politischer Vertreterinnen und Vertreter des aktuellen niedersächsischen Landtages modelliert. Auch die Kunstschule Lingen nahm an diesem Projekt unter der Leitung der Töpferdozentin Petra Wilken teil. Lilli-Marie Hessler, Katleen Gutzmann und Klara Santel modellierten Heinz Rolfes (CDU), Reinhold Hilbers (CDU), Gerd Ludwig Will (SPD), Hans-Joachim Janßen (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Dürr (FDP). Einen Einblick zu diesem Projekt können Sie sich hier verschaffen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst und Kreativität: “Skulpturen-Stadtpark” 2013

Stadtpark Lingen am Amtsgericht

Für den Stadtpark am Amtsgericht haben bereits Kinder und Erwachsene große und kreative Fabelwesen aus Ton gestaltet, damit sie auf den zehn Baumstelen befestigt werden und dem Park einen kreativen Charme geben.

Da das Projekt längerfristig angedacht ist, werden sicherlich noch viele weitere Skulpturen, dann vielleicht aus Holz oder Stein, dem Park ein neues, kreatives Gesicht verleihen.. Bilder zu diesem Projekt finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich Kunst! 2013

Natur.Raum.Kreativität:   Erde.Luft.Region

Kunst! sind kreative Kunstprojekte in der Landschaft mit der Natur  und abseits von vorgefertigten Materialien und Zielen. Die Entdeckungen in der Landschaft werden zum Ausgangspunkt für eine Veränderung oder für eine neue Idee. Die Natur.Raum.Kreativität lässt Alltägliches neu entdecken. Spielerisch und mit Spaß darf sich die eigene Kreativität entfalten. Größtenteils wird mit den Materialien und Strukturen der Natur gearbeitet. Die Objekte und Ideen, die in der kreativen Auseinandersetzung mit der Landschaft entstehen, sind von kurzer Lebensdauer – Wind und Wetter lassen sie schnell wieder verschwinden. Einziges Dokument ist das Foto. Natürlich Kunst! fördert die Kreativität, aber auch die Bewegung, Fantasie und Neugier in der Natur und bietet einen Einstieg in die digitale Fotografie!

Daher findet zu den einzelnen Sommer-Workshops eine Gemeinschaftsausstellung  mit den fotografischen Arbeiten zu Natürlich Kunst! statt. Weitere Fotos dazu finden Sie hier.


 


Natürlich Kunst 2012

Natürlich Kunst!

Natur.Raum.Kreativität

Heute haben Kinder immer längere Schulzeiten und weniger Freizeit. Daher bieten wir über das gesamte Jahr 2012 Ferien-Workshops und Exkursionen an.

Natürlich Kunst! sind kreative Kunstprojekte in der Landschaft mit der Natur – abseits von „bits&bytes-Lösungen“ und vorgefertigten Materialien und Zielen. Die Entdeckungen in der Landschaft werden zum Ausgangspunkt für eine Veränderung oder für eine neue Idee. Die Natur.Raum.Kreativität lässt Alltägliches neu entdecken. Spielerisch und mit Spaß darf sich die eigene Kreativität entfalten.

Größtenteils wird mit den Materialien und Strukturen der Natur gearbeitet. Die Objekte und Ideen, die in der kreativen Auseinandersetzung mit der Landschaft entstehen, sind von kurzer Lebensdauer – Wind und Wetter lassen sie schnell wieder verschwinden. Einziges Dokument ist das Foto. Natürlich Kunst! fördert die Kreativität, aber auch die Bewegung, Fantasie und Neugier in der Natur und bietet einen ersten Einstieg in die Fotografie!

Daher finden zu den einzelnen Workshops Ausstellungen mit den fotografischen Arbeiten zu Natürlich Kunst! im Rathaus Lingen, im Rathaus Emsbüren und im Wöhlehof in Spelle statt:

 

Rathaus Lingen: 15.11.2012 – 11.01.2013, Eröffnung am Donnerstag, den 15.11.2012 um 18:00 Uhr

Rathaus Emsbüren: 22.11.2012 – 20.01.2013, Eröffnung am Donnerstag, den 22.11.2012 um 18:00 Uhr

Wöhlehof Spelle: 20.09.2012 – 21.10.2012, Eröffnung am Donnerstag, den 20.09.2012 um 18:00 Uhr

 

Zu den angebotenen Ferienkursen gelangen Sie hier.

 

Kurse auch einzeln buchbar, Anmeldebogen (mit Haftungshinweis und Fotoeinwilligung)

 

Dieses Projekt wird gefördert durch:

Emsländische Landschaft

Sparkasse Emsland

Stadt Lingen

Gemeinde Spelle

Johann Alexander Wisniewsky Stiftung

Kunstschule Lingen


 

Nachtatelier(s)

Fotodruck, Graffiti, Collage, Töpfern, Malen, Drucken, Gips und Draht

Das Nachtatelier bietet Jugendlichen die Möglichkeit, unsere große Angebotspalette an einem Abend in lockerer Atomsphäre kennenzulernen und viele spannende Techniken auszuprobieren:

  • eigene (Portrait) Fotos zu individuellen Postkarten
  • spray your (e)motions – Graffiti auf dem Universitätsplatz
  • Figuren und Objekte aus Ton oder Draht und Gips
  • Ideen und Inspirationen drucken, malen und gestalten

Getränke und ein kleiner Imbiss stehen zum Selbstkostenpreis in unserem „Chill-Café“ zur Verfügung. Das Nachatelier wird gefördert durch die Emsländische Landschaft e.V. und die Stadt Lingen.

Alter:   nur Jugendliche!
Wann:    Freitag, 24. Juni 2011, 18.00 – 22.00 Uhr
Leitung: Heidi Hartmann, Martina Niemann, Ute Schiedeck, Petra Wilken,
         Paul Wessler, Ulrich Schürhaus

Bilder dazu finden Sie hier.

 

 

 

Internationale Sommerakademie 2011: Polen – Deutschland

„Ich bin der Anfang“

Offen strukturierte, interdisziplinär gestaltete Werkstätten laden ein, sich mit Kunst im internationalen Kontext zu beschäftigen. Wir bieten den Teilnehmer/innen in ihrem spezifischen Interessenbereich ein Forum zur Entwicklung der eigenen individuellen künstlerischen Fähigkeiten sowie ein Forum zur Erweiterung des Verständnisses im Umgang mit dem Begriff „Kunst“.

Die Teilnehmer/innen können ein vielfältiges Angebot übergreifend wahrnehmen und erhalten einen großen Spielraum, um den Handlungsrahmen weitgehend selbst zu entwickeln und zu gestalten. Das Dozententeam setzt hier auf die Eigeninitiative und Motivation der Gruppe.

Vieles ist möglich: Malerei, Installationen, Gestalten mit Schrift und Ton, Arbeiten am PC, Erkundung von Kunst im Stadtraum Lingen mit eigenständigen künstlerischen Reaktionen, weiter „Denken“ eines Kunstwerkes/eines historischen Gebäudes direkt vor Ort, Gestaltung von individuellen „Kunstbüchern“ als Erinnerungsdokument, Gestaltung eines gemeinsamen Kunstwerkes in Form eines überdimensional großen Leporellos auf dem Universitätsplatz, Gestaltung literarischer Versatzstücke, Text und Toncollagen, Spiel mit Sprachen, Schreiben mit Licht = Standfotos mit Langzeitbelichtung als Nachtwerkstatt…

Eine Exkursion nach Amsterdam hebt den Kunstbezug auf eine weitere internationale Ebene. Eine öffentliche Werkstattpräsentation mit einer Installation / Ausstellung / Klangperformance wird die Woche beenden.

 

Alter:   Jugendliche und junge Erwachsene (16 bis 20 Jahre)
         für Teilnehmer/innen aus Lingen und umliegenden Gemeinden
         sowie für Teilnehmer/innen aus Lidzbark Warminski (Polen),
         dem Partnerschaftskreis des Emslandes.
Wann:    17. - 24. Juli 2011
Ort:     Kunstschule Lingen
Leitung: Margret Hemme, Andrea Reiprich, Ina Schlüter-Zech, Elisabeth Tondera,
         Luc Buschkens, Reinhard Prüllage
Projekt: Christel Grunewaldt-Rohde
. 

Bilder dazu finden Sie hier.