Kunstschulen im Emsland: „Äpfel“ für alle Sinne

Äpfel ( Ästhetisches Programm fürs Emsland) im doppelten Sinne bilden im nächsten Halbjahr einen Schwerpunkt in der Kunstschule Lingen. Foto: Caroline Theiling

Lingen. Gerade erschienen ist das neue Programm der Kunstschule Lingen mit vielen verschiedenen abwechslungsreichen und kreativen Angeboten für das zweite Semester 2017. Darüber hinaus erwartet alle Kunstschulfreunde in diesem Semester etwas Besonderes: Äpfel.
Wie Annette Sievers, Leiterin der Kunstschule, in einem Gespräch mit der Redaktion erklärte, steht Äpfel für Ästhetisches Programm fürs Emsland und ist ein Gemeinschaftsprojekt der vier emsländischen Kunstschulen in Freren, Lingen, Meppen und Papenburg für dieses und das nächste Halbjahr. Der Apfel werde sowohl als konkretes Objekt als auch Symbol für die prozessorientierte Kunstschularbeit im Bereich der Ästhetischen Bildung in vielen neuen Angeboten und Aktionen der Kunstschule eine Rolle spielen. „Da gibt es das „Äpfel-Labor“ als offenes Atelier ohne Voranmeldung für Kinder, eine Apfel-Nacht, eine Apfel-Projektwoche mit der Grundschule Gauerbach, Ferienaktionen rund um den Apfel, Kochen und Backen mit Äpfeln und eine digitale Ausstellung unter dem Titel „Apfel im Quadrat“, bei der alle die Gelegenheit haben, kreativ mitzugestalten,“ nannte sie einige Beispiele. Auch der langjährige Kooperationspartner, das Christophorus-Werk, werde sich mit dem Atelier Farbenfroh auf Sinnesreise zum Thema Äpfel begeben.

Erhältlich ist das Programm ab sofort in der Kunstschule, in der Kunsthalle und in vielen öffentlichen Gebäuden sowie hier als PDF-Download:20170618_Kunstschule_Programm_02-2017_DINLang_WEB